Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 04.05.2021

Vegane Ernährung im Fokus

Wie gesund ist Pflanzenkost wirklich?

Seit einigen Jahren liegt die vegane Lebensweise voll im Trend. Während Veganer in der Vergangenheit oftmals belächelt wurden und ein Nischendasein fristeten, ist der Verzicht auf Tierprodukte mittlerweile salonfähig geworden. Auch Lebensmittelhersteller und Restaurants haben dies erkannt und bieten entsprechende Produkte und Gerichte an. Oftmals steht hinter der Entscheidung, vegan zu leben, ein erhöhtes Gesundheitsbewusstsein. Aber ist vegan wirklich so gut für den Körper, wie behauptet wird?

Bild shutterstock_611209634.jpg
Foto: RONEDYA, Shutterstock

“Ich lebe vegan“: Was bedeutet das eigentlich genau?

Wenn Partner, Kinder oder Freunde verkünden, dass sie von jetzt an vegan leben, stellt dies nicht wenige Menschen noch immer vor eine mehr oder wenige große Herausforderung. Auch wenn sich der Veganismus in den vergangenen Jahren bereits sehr weit verbreitet hat, ist längst nicht jedem klar, was dieser Begriff genau bedeutet. Veganer leben einen vollständigen Verzicht auf tierische Produkte. Das betrifft im Rahmen der Ernährung, dass weder Fleisch, noch Fisch, Eier, Milch oder Honig konsumiert werden. Aber nicht nur die Ernährung selbst ist betroffen, sondern auch alle anderen Lebensbereiche: Veganer verwenden keine Wolle, kein Leder und keine Seide und tragen keine Bekleidung und Schuhe, die tierische Bestandteile enthalten. Mittlerweile sind auf dem Markt zahlreiche vegane Produkte aus den unterschiedlichsten Beeichen verfügbar. Besonders stark macht sich dies bei den Lebensmitteln bemerkbar: Für viele Zutaten und Gerichte sind mittlerweile vegane Alternativen verfügbar, die sich weder optisch noch geschmacklich auf den ersten Blick von fleisch- oder milchhaltigen Produkten unterscheiden lassen.

Auf Tierprodukte verzichten und dem Körper etwas Gutes tun?

Neben dem Tierwohl ist die eigene Gesundheit meist der ausschlaggebende Punkt, sich für eine rein vegane Lebensweise zu entscheiden. Es ist bewiesen, dass ein Verzicht oder zumindest ein starkes Reduzieren tierischer Fette und Eiweiße einen positiven Effekt auf den Organismus haben kann. So lässt sich der Cholesterinspiegel senken, Gefäßerkrankungen vorbeugen, und Herz und Kreislauf können entlastet werden. Wird tierisches Eiweiß etwa durch Sojaprotein ersetzt, kann dies durchaus eine Verbesserung des Gesundheitszustands bewirken. Pflanzliche Proteine etwa aus der Sojabohne oder auch aus Erbsen liefern dem Körper wichtiges Eiweiß, das für eine einwandfreie Funktionsweise vieler Organe und Körperfunktionen erforderlich ist, ohne die Gefäße zu verstopfen. Pflanzliche Proteinquellen wie Sojabohnen präsentieren sich vielseitig und können unter anderem für Milchersatzprodukte oder auch für Fleischalternativen wie Schnitzel, Hack oder Würstchen verwendet werden.

Nur eine ausgewogene Ernährung ist gesund – das gilt auch für Veganer!

Eine vegane Ernährung kann durchaus dazu beitragen, bestimmten Wohlstanderkrankungen vorzubeugen und den Gesundheitszustand zu verbessern. Allerdings gilt dies nur bei einer ausgewogenen Lebensweise, denn vegan bedeutet nicht zwangsläufig auch gesund. Wer auf tierische Produkte verzichtet, dafür aber viel veganes Fastfood und Süßigkeiten zu sich nimmt, tut seinem Körper ebenso wenig etwas Gutes wie ein Fleischesser, der regelmäßig Wurst- und Käsewaren verzehrt. Fettarme Gerichte, wenig Zucker und ausreichende Bewegung sind auch für vegan lebende Menschen ein Muss, um dauerhaft gesund zu bleiben und das Risiko von Übergewicht sowie Diabetes und Herz- und Gefäßerkrankungen zu reduzieren. Um eventuelle Mangelerscheinungen zu vermeiden, kann es sinnvoll sein, die Blutwerte beim Umstieg auf eine vegane Lebensweise regelmäßig von einem Arzt überwachen zu lassen.