Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 15.09.2021

So kommt du entspannter durch die Schwangerschaft

Schwangerschaft und Geburt sind große Ereignisse im Leben einer Frau. Ein neues Leben wächst heran. Und während sich der Körper verändert, kreisen die Gedanken zunehmend um den neuen Alltag. Vor allem bei Frauen, die zum ersten Mal Mutter werden, geht die Schwangerschaft nicht selten mit Ängsten und Unsicherheiten einher. Mit den folgenden Tipps wird es einfacher, diese besondere Zeit zu genießen und sich auf all das Schöne zu konzentrieren, das noch kommen wird.

Bild 20210915 pregnant-6178270_1280.jpg
Foto: pixabay.com

Der Körper einer Schwangeren hat viel zu leisten. Umso wichtiger ist es, ihn bestmöglich dabei zu unterstützen. Davon abgesehen können sich Stress und Sorgen auch auf das ungeborene Baby auswirken. 

Versuche daher, dir so oft es geht etwas Gutes zu tun. Tu Dinge, die dich glücklich machen und die Balsam für deine Seele sind. Das kann ein Hobby sein oder einfach ein Besuch beim Friseur oder bei der Massage. Lege dir bequeme Umstandsmode für die Schwangerschaft zu, in der du dich wohl- und gleichzeitig schön fühlst. Pflege deine Haut. Gönne dir Pausen. Vor allem in Zeiten des Umbruchs kann eine Schwangerschaft auch zu Stress führen. Lerne in diesem Fall, dich ausgiebig zu entspannen. Meditationen und spezielle Entspannungsübungen wie Autogenes Training oder progressive Muskelrelaxation können dabei Wunder wirken. Fast jede Schwangerschaft geht mit diversen körperlichen Veränderungen einher. 

Durch Gesundheitskurse, Bewegung und spezielles Schwangeren-Yoga können unliebsame körperliche Symptome glücklicherweise oft gut abgeschwächt werden. Besonders Übungen, die die Haltung stärken und stabilisieren sowie einen Fokus auf den Beckenboden legen, sind gut geeignet. Häufig kommt es nach der Entbindung zu einer leichten Blasenschwäche durch die strapazierte Beckenboden-Muskulatur. Wer jedoch frühzeitig etwas für seinen Beckenboden tut, hat nach der Geburt meist weniger Probleme. Wichtig dabei ist nur, sich nicht zu überlasten oder zu überanstrengen. Der Vorteil an Kursen für Schwangere ist außerdem, dass du dort wertvolle Kontakte knüpfen können. Die meisten Frauen haben die gleichen Fragen und Probleme in der Schwangerschaft. Sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, hilft dabei, Ängste und Unsicherheiten zu reduzieren. Vielleicht entstehen sogar Kontakte und Freundschaften, die über den Kurs hinaus Bestand haben. 

Eine Ernährung, die dich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, ist nicht nur in der Schwangerschaft ratsam. Doch wenn du "für zwei" isst, spielt sie eine ungleich größere Rolle, weil du nicht nur die Verantwortung für dein eigenes Wohlergehen trägst. Besonders wichtig dabei sind Folsäure, Vitamin B12, Calcium und Eisen. Da Schwangere einen höheren Bedarf an Mikronährstoffen haben als Nichtschwangere, sollten sie sich besonders ausgewogen ernähren. Dazu gehört es, Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und viel Wasser zu sich zu nehmen. Eiweiß ist insbesondere in Fleisch enthalten, kann jedoch auch durch Hirse, Rote-Bete-Säfte und Trockenobst zugeführt werden. Außerdem wird die Eisenaufnahme durch Vitamin C begünstigt. Nimm daher zu deiner eisenhaltigen Mahlzeit immer ein Glas Orangensaft oder ein Stück Obst zu dir. Da sich das Blutvolumen verändert, kann es in der Schwangerschaft außerdem zu lästigen Wassereinlagerungen kommen. Achte daher auf eine salzarme und eiweißreiche Ernährung, um diesen vorzubeugen. Ein paar Lebensmittel sind übrigens in der Schwangerschaft grundsätzlich tabu. Dazu gehören bestimmte Fischsorten, rohes Fleisch, weichgekochte Eier, Alkohol, Nikotin und Kaffee.