Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 15.10.2021

Gepflegte Haarpracht

Welche Haarbürsten gibt es und für welche Haare eignen sie sich?

Bild shutterstock_206609122.jpg
Foto: shutterstock, gpointstudio

Die Haare machen einen großen Teil des Auftretens eines Menschen aus. Durch das Färben und Stylen kann man sich selbst ausdrücken und seinen eigenen Style unterstreichen. Jeder hat seinen ganz eigenen Haartyp, der eine bestimmte Pflege braucht. Zum Beispiel gibt es große Unterschiede zwischen glatten und gelockten Haaren. Hier gibt es verschiedene Pflegeprodukte, die man während und nach dem Waschen verwenden kann. Dazu gehören eine Spülung sowie Haarmasken oder Conditioner.
Es ist aber nicht nur wichtig, die richtigen Pflegeprodukte zu verwenden, um glänzende und gesunde Haare zu haben, sondern auch eine qualitativ hochwertige Haarbürste sollte nicht fehlen. Bei Douglas findet man eine tolle Auswahl, aber auch hier ist Wahl der richtigen Haarbürste entscheidend.

Bürsten für glattes und feines Haar
Glattes und feines Haar ist häufig leicht brüchig und sensibel. Deshalb ist es bei ihnen besonders wichtig, beim Bürsten und Pflegen vorsichtig vorzugehen. Für feines Haar wird die kleine Rundbürste empfohlen. Sie eignet sich perfekt dafür, kleine Knoten und Kletten aus den Haaren zu entfernen. Zudem kann man mit der Rundbürste ganz einfach mehr Volumen ins Haar zaubern. Dafür kämmt man die unteren Haare am Ansatz entgegen der Wuchsrichtung. Legt man die restlichen Haare darüber, wirken sie direkt voller.
Eine weitere Bürste, die sich für glattes Haar gut eignet, ist die sogenannte Paddle Brush. Diese wird auch häufig von Friseuren verwendet. Sie eignet sich für glattes, aber kräftiges und volles Haar. Die Borsten der Haarbürste bestehen in der Regel aus Kunststoff. So können die Haare leicht hindurchgleiten und werden nicht strapaziert. Für längere Haare ist die Baddle Brush die perfekte Wahl.

Bürsten für Locken
Locken hingegen benötigen eine ganz andere Pflege. Häufig wirken sie nach dem Bürsten wirr und unordentlich. Dies liegt daran, dass Locken eigentlich gar nicht richtig gebürstet werden sollten. Bei richtigen Locken legen sich viele Haare zu einer Locke zusammen. Geht man mit einer Bürste hindurch, wird die Struktur aufgebrochen. In der Regel sagt man, dass man Locken im nassen Zustand vorsichtig kämmen sollte. Hierfür eignen sich große Bürsten mit vergleichsweise wenig Borsten gut. Auch grobe Kämme werden für eine schöne Lockenpracht empfohlen.
Ein weiterer Tipp ist, einfach die Finger zu benutzen. Das klingt im ersten Moment vielleicht komisch, doch bei ausgeprägten Locken ist diese Methode sehr vielversprechend. Am besten geht man in der Dusche, wenn die Haare nass sind, vorsichtig mit den Fingern hindurch und versucht, sie zu entwirren. So bleibt die schöne Struktur der Locken auch nach dem "Kämmen" noch erhalten.

Wann und wie bürsten?
Nicht nur die richtige Bürste ist wichtig, es geht auch darum, wie man bürstet. Der erste Tipp ist, dass man so vorsichtig wie möglich vorgeht. Reißen und Ziehen an den Haaren kann sich negativ auf die gesamte Haarstruktur und Fülle auswirken. Zum einen verliert man durch den groben Umgang mehr Haare, zum anderen brechen viele der Haare ab. Zudem sind die Haare besonders im nassen Zustand sehr sensibel, da die Schuppen geöffnet sind. Glattes und feines Haar bürstet man am besten nicht im nassen Zustand, sondern wartet, bis sie leicht getrocknet sind. Ansonsten reicht es aus, die Haare ein Mal pro Tag ausgiebig zu entwirren.