Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 22.11.2022

Der dunkle Herbst: So wird's gemütlich

So wird's gemütlich

Die düsteren Herbsttage können das Gemüt deutlich beeinträchtigen. Besonders die feuchten und stürmischen Zeiten schlagen auf die Seele, denn es scheint, als würde es gar nicht mehr hell. Viele Menschen überlegen oder wünschen sich gar, sich in diesen Zeiten einfach nur zu Hause einzubuddeln und die Welt die Welt sein zu lassen. Aber warum eigentlich nicht? Zu Hause ist es auch schön und ist die Tür geschlossen, bleiben die schlechten Nachrichten sogar vor der Tür. Dieser Artikel zeigt, wie sich daheim trotzdem tolle Zeiten erleben lassen.

Bild Herbstbild.png
Wenn der Herbst Einzug erhält, steht wieder Gemütlichkeit auf dem Programm. Doch welche Möglichkeiten gibt es dabei eigentlich? Bildquelle: @ Daniel J. Schwarz / Unsplash.com

Alles für herbstliche Behaglichkeit

Fakt ist: Was behaglich ist, muss jeder für sich entscheiden. Dieser Artikel soll daher auch nur Anreize geben, nicht aber als Leitfaden zu verstehen sein. Ein Beispiel: Es bringt nichts, einem Menschen, der Wannenbäder verabscheut zu raten, sich in der Badewanne zu entspannen. Meist zeigt sich allerdings eine relative Gemeinsamkeit bezüglich der Dinge, die für Behaglichkeit stehen:

  • Kerzen – Kerzenlicht hat eine faszinierende Eigenschaft. Das Hirn glaubt durch die Flamme, dass echte Wärme entsteht. Natürlich bräuchte es sehr viele Kerzen, um einen Raum zu erhitzen, doch wenn das Hirn mitspielt, genügt mitunter ein Teelicht für die gefühlte Wärme.
  • Duftkerzen – sie stehen noch stärker für Behaglichkeit. Wichtig ist, dass ein Duft gewählt wird, der einem selbst angenehm und gemütlich vorkommt. Wer nichts mit Fruchtdüften oder Weihnachtskerzen anzufangen weiß, wird sich nicht entspannen können. Alternativ zu Duftkerzen bieten Duftöle oder Duftwachse denselben Effekt. Beide werden in Wasser oder pur (Duftwachs) in einem speziellen Gefäß von einer Kerze erhitzt und duften nun.
  • HeißgetränkeTee, Kakao, alkoholische Getränke: Heiße Getränke wärmen sprichwörtlich von innen. Je nachdem, ob mit einem Getränk besondere Erinnerungen verbunden sind, heitern sie auch die Psyche auf. Das gilt ebenso für Brühwürfelsuppen oder Hühnersuppen: Meist hängen hier Erinnerungen dran, die das Wohlbefinden indirekt stärken.

Doch auch Kuscheldecken, das Kuscheln mit dem Haustier, flauschige und warme Kleidung, der Bademantel oder schlichtweg die Bettdecke können behagliche Stunden heraufbeschwören.

Einfach mal zu Hause bleiben: Hobbys für die Herbstzeit

Die Welt suggeriert uns gerne einmal, dass nur der lebt, der ständig unterwegs ist. Das ist allerdings der größte Quatsch, den die Werbe- und Influencerindustrie je hervorgebracht hat, denn auch daheim ist es wunderschön entspannend – und gar nicht uncool. Es ist auch nicht langweilig, denn Langeweile entsteht nur für den, der nichts mit sich anzufangen weiß. Und daheim gibt es viele Möglichkeiten:

  • TV – das soll nun der Überbegriff für das Streaming in allen erdenklichen Formen sein. Der Herbst ist ideal dafür, endlich mal die Serien oder Filme zu schauen, für die im Sommer keine Zeit war.
  • Lesen – warum sich nicht einmal mit einem Buch auf der Couch verkriechen? Kein Medium außer das TV bietet eine bessere Gelegenheit, sich sprichwörtlich die Decke über den Kopf zu ziehen und endlich in eine selbst gewählte Welt einzutauchen.
  • Gaming – wird Action gewünscht, ist das Gaming perfekt. Computerspiele, Online- und Browserspiele, zuletzt noch die Online-Casinos und Sportwetten: Eigentlich ist es schwierig, nicht mit wenigen Klicks auf Action zu stoßen. Mittlerweile gibt es im Casino-Bereich zudem viele Slot-Klassiker. Einige fehlen jedoch noch, wie die Anbieter-Auflistung von Neuecasinos24 für Buch Slots

Viele Abende müssen daheim nicht alleine gestaltet werden. Gemeinsame Koch- oder Spielabende sind ebenso herbstlich perfekt wie die eigenen Schritte, sich am Basteln, Malen oder auch Nähen zu versuchen. Die dunkle Jahreszeit eignet sich hervorragend dazu, einfach mal egoistisch zu sein und all die Dinge auszutesten, die man immer mal machen wollte.

Wintergrillen und Co.: Outdoor-Aktivitäten mit Gemütlichkeitsfaktor

Sicherlich sollte das Wetter ein wenig mitspielen, denn der stärkste Herbststurm ist für das Wintergrillen ungeeignet. Doch ist es kalt und trocken darf ruhig der Grill angeschmissen werden. Die Grillsaison geht längst das ganze Jahr über und gerade Gerichte wie Pulled Pork machen erst im Winter richtig Spaß. Und da Grillabende meist mit guten Freunden einhergehen, ist die Unterhaltung ohnehin da. Und was gibt es sonst so?

  • Spaziergänge – sie klingen öde? Nein, das sind sie nicht. In der dunklen Jahreszeit machen sie sogar besonders Spaß, da die Wege leer sind und sich Erwachsene mal wirklich kindisch benehmen können. Wie wäre es damit, einfach mal in Pfützen zu springen? Was seltsam klingt, kann die Seele wunderbar entlasten.
  • Wintersport – ob allein oder mit Freunden: Sobald die Wintersportsaison eröffnet ist, kann die dunkle Jahreszeit genossen werden. Selbst allein auf der Piste bleiben die meisten nicht lange einsam. Die Gemütlichkeit kommt beim Apres Ski auf dem Fuß.
  • Wellness – ein großes Problem der heutigen Menschheit ist, dass sie absolut nicht auf sich selbst achtet. Ein Wellnesswochenende im Herbst ist der erste Schritt in eine bessere Richtung, denn nirgendwo sonst lässt sich so wunderbar abschalten und genießen. Möglichkeiten gibt es viele, oft sind sie durchaus gut erschwinglich. Die Outdoor-Eigenschaft ist in diesem Fall natürlich so zu sehen, dass die Wellnesserfahrung außerhalb der eigenen Wohnung stattfindet.

Doch auch Weihnachtsmärkte, Kirchenbesuche, Lesungen oder Konzerte können durchaus die Gemütlichkeit fördern. Wie schon erwähnt, gibt es keinen echten Leitfaden. Jeder muss und kann nur für sich selbst finden, was in den dunklen Monaten hilft. Übrigens liegt hier ein großer Fehler, denn viele Menschen fühlen sich von Tipps und Ratschlägen gedrängt Dinge zu tun, die ihnen gar nicht liegen. Die Gemütlichkeit bleibt dann natürlich aus.

Bild Kako und Buch.png
Einfach zurücklehnen und ein gutes Buch lesen - so lässt sich es sich im Herbst aushalten. Bildquelle: @ Alisa Anton / Unsplash.com

Fazit – im Herbst wird es egoistisch

Tatsächlich, in der dunklen Jahreszeit ist der Zeitpunkt für egoistisches Denken gekommen. Behaglich und gemütlich ist, was jeder Einzelne für behaglich und gemütlich hält. Sollen all die Influencer und Tippgeber verstummen, nun macht es sich jeder selbst gemütlich. Ob das nun das Wannenbad, die Duftkerzen, das Gaming, Wintergrillen oder doch etwas ganz anderes ist: Es gibt kein falsch, es gibt nur ein persönliches richtig.