Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 09.10.2019

Nachhaltiges Reisen = LowImpactGuide Wien

Die Österreicher wollen’s grün und nachhaltig! Das hat auch die Nationalratswahl am vergangenen Wochenende gezeigt, bei der die Partei, die sich dem Thema Klimawandel verschrieben hat, zu den großen Gewinnern gehört. Ein Thema das in Punkto Nachhaltigkeit eine große Rolle spielt, ist das Reisen, denn Urlauben mit dem Flugzeug gilt weithin als nicht besonders umweltfreundlich. Ein neuer Städte-Reiseführer für Mobilgeräte, darunter auch Wien, bringt neue Ideen und Leichtigkeit für umweltbewusstes Urlauben. Das Herzstück: eine CO2-effiziente Sightseeing Route.

Bild LowImpactGuide Vienna_c_HashtagLowImpact.jpeg
LowImpactGuide Wien © HashtagLowImpact

Reiseführer mit Extras

Der LowImpactGuide für Wien, und andere Städte der Welt, soll alle Vorzüge und Freuden des Reisens mit nachhaltigen Alternativen verbinden. So finden Leser nicht nur die klassischen Inhalte eines Reiseführers vor, wie Hotel- oder Restaurantempfehlungen, Beschreibungen der Sehenswürdigkeiten oder Shoppingtipps, sondern vielmehr unentdeckte, nachhaltige Alternativen und Vorschläge. So wird beispielsweise das Boutiquehotel Stadthalle genannt, weil dieses ein eigenes Lavendelfeld am Dach für Bienen bewirtschaftet, oder das Restaurant Swing Kitchen, das vor allem für vegane Burger berühmt ist. Das Highlight des Guides ist die “CO2-effiziente Route”: eine Tour durch die Stadt, mit der Reisende den geringst möglichen CO2 Verbrauch realisieren. Wie es zu der Idee kam? “Das Erkunden von neuen Kulturen und Städten ist aus unserem Leben kaum mehr wegzudenken. Gleichzeitig erfordert der Klimawandel aber auch ein Umdenken unseres bisherigen Verhaltens, auch beim Reisen. Mit den LowImpactGuides wollen wir den Spaß am Urlauben mit der notwendigen Veränderung kombinieren und so umweltfreundliches Reisen für jeden ganz einfach machen.” so die Gründerin Maiken Greimel.

Leicht, praktisch und überall dabei

Der Reiseguide ist im Gegensatz zu anderen Führern besonders praktisch, weil er einfach auf dem Handy mitgeführt werden kann und kein gedrucktes Buch im Rucksack mitgeschleppt werden muss. Er ermöglicht außerdem das Navigieren von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten über Google Maps. So kann die CO2-effiziente Route oder eigene Touren im Vorhinein geplant und anschließend bequem abspaziert werden.

Nächste Ziele: Kopenhagen, Rom, Paris

Nachdem der Wien-Guide bereits verfasst und getestet wurde, sollen nun andere europäische Städte folgen. Geplant ist in weiterer Folge, die Inhalte über eine Website zugänglich zu machen. So können die Tipps von überall auf der Welt aufgerufen und Videos als Inspiration eingebunden werden. Auch ein separater Routen-Rechner wird integriert, mit dem Touristen den C02-Abdruck ihrer eigenen Route berechnen und vergleichen können.

Um den Start des Projektes zu finanzieren, hat die Gründerin eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter gestartet. Die ersten 500 Early-Birds erhalten einen LowImpactGuide gegen einen Umkostenbeitrag von nur 6 Euro. Außerdem dürfen Unterstützer mitbestimmen, welche Guides als nächstes entwickelt werden. Die Kampagne läuft noch bis Ende Oktober auf Kickstarter, wobei die Auslieferung im Dezember 2019 erfolgen soll. Ab 2020 sollen die LowImpactGuides regulär erhältlich sein.

Bild Logo HashtagLowImpact_c_Hashtaglowimpact.png
LowImpactGuide Wien © HashtagLowImpact