Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 15.05.2019

Sommerfit mit Yoga

Ganz entspannt zur Wohlfühlfigur: Yoga ­aktviert nicht nur Muskulatur und Stoffwechsel, sondern ­belohnt auch mit toller Ausstrahlung (= Jungbrunnen!). Unser Best-of-Asanas: auf die Matte, fertig, los!

Bild 1905_W_Yoga-9.jpg
Take it easy. Kalorien zählen und Körper schinden – nicht mit uns! Beim Yoga passiert das Abnehmen ganz nebenbei, wie uns Yogi Eva erklärt hat. Und: Yoga geht überall! © Stefan Joham

Bild 1905_W_Yoga-7.jpg
SIDE PLANK. © Stefan Joham

Side plank

Ein richtiger Taillen-Straffer, da die gesamte Bauchmuskulatur gekräftigt wird: in der Seiten­lage starten, Beine bleiben geschlossen und ­gestreckt. Den linken Fuß vor den rechten setzen, auf die Füße stützen und langsam Hüfte anheben, bis der Körper von Kopf bis Fuß eine Linie bildet. Der linke Arm zeigt senkrecht nach oben. Der Kopf bleibt in Verlängerung der Wirbelsäule. Wichtig: mit der gesamten Körperspannung arbeiten. Position so lange wie möglich halten – wenn es im Bauch zwickt, macht man die Übung richtig.

Bild 1905_W_Yoga-2.jpg
DREIBEINIGER HUND. © Stefan Joham

Dreibeiniger Hund

Ist quasi das Upgrade vom „Herabschauenden Hund“, der bekanntesten Yoga-Übung: Man arbeitet mit der eigenen Körperkraft und stärkt Arme, Beine und den gesamten Rumpf und Bauch. Die Flexibilität wird dabei gefördert, aber auch die Ausdauer trainiert. Beide Beine bleiben gestreckt, man schiebt sich in die Länge von den Händen weg, Bauch bleibt immer eingezogen. 5 Atemzüge lang pro Bein.

Bild 1905_W_Yoga-4.jpg
DAS BOOT. © Stefan Joham

Das Boot

Ideal, um die tiefen und oberflächlichen Bauchmuskeln zu stärken: Füße gerade vom Boden abheben und die Schienbeine parallel zum Boden halten. Sobald man das Gleichgewicht gefunden hat, die Position halten, dann die Hände vom Boden wegnehmen und die Arme und Beine durchgestreckt halten.

Bild 1905_W_Yoga-11.jpg
DER STUHL. © Stefan Joham

Der Stuhl

Bequem sitzen bei dieser Übung? Mitnichten. Den Stuhl stellt man sich nur vor: aufrecht hinstellen, Arme nach vorne strecken und leicht in die Hocke gehen. Der Rücken bleibt gerade. Ruhig und gleichmäßig atmen. Eine sehr intensive Haltung, die ein hohes Durchhaltevermögen voraussetzt, denn diese Asana geht ordentlich in die Oberschenkel.


Unsere Expertin: Eva Hinterleitner

Begeisterte Yogini seit 15 Jahren: Eva Hinterleitner hat sich neben der Osteopathie und Sportphysiotherapie auf die Yogalehre spezialisiert. „Yoga ist mein täglicher Begleiter – ich sehe es wie Zähneputzen –, die tägliche Pflege für meinen Körper und Geist. Ausgleich zur Arbeit, ordnen, zu sich kommen, bei sich bleiben.“ Kurs-Infos etc.: eva-hinterleitner.at

Bild 1905_W_Yoga-10.jpg
© Stefan Joham