Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 19.03.2019

Strom sparen leicht gemacht

Wir zeigen dir 8 Tricks, die dir dabei helfen werden weniger Strom zu verbrauchen.

Bild iStock-985880238.jpg
Ab sofort wollen wir etwas genauer darauf achten, wie viel Strom wir verbrauchen. Der Umwelt und nicht zuletzt auch unserem Geldbörserl zuliebe. © iStock by Getty Images

Wer Energie spart, tut nicht nur unserem Planeten etwas Gutes, sondern spart letztendlich auch bares Geld. Wir haben hilfreiche Tipps für euch gesammelt, wie Energiesparen im Haushalt fast von selbst geht.

Deckel drauf!

Wer mit Deckel kocht, kann bis zu 30 Prozent Strom sparen. Noch größer ist das Energieersparnis bei Schnellkochtöpfen. Mit diesen sparen wir sogar mehr als 50 Prozent. Grund dafür ist der hohe Druck im Topf, da die Hitze nach oben nicht entweichen kann. Daraus folgt: Die Kochzeit verringt sich und ihr spart Energie und Kosten.

Ordnung im Kühlschrank

Nach jedem Öffnen des Kühlschranks wird reichlich Storm verbraucht. Daher gilt die Grundregel: Die Kühlschranktür sollte immer nur kurz offen stehen. Um langes Suchen zu verhindern, ist es wichtig eine gewisse Ordnung zu halten und sich schon vorher gut zu überlegen, was genau nun aus dem Kühlschrank soll.


Außerdem spielt schon die Platzierung des Kühlschranks eine entscheidende Rolle. Stelle ihn am besten an ein kühles Plätzchen in deiner Küche. (Also weg von Fenstern und Herd!) Auch so lässt sich ganz leicht Energie sparen.

Wasserkocher benutzen

Ein Wasserkocher verbraucht nur halb so viel Strom wie ein Topf auf der Herdplatte. Daher lieber mal zum umweltfreundlichen Küchenhelfer greifen.

Schluss mit Vorheizen

Wenn nicht unbedigt notwendig (z.B bei Mürbteig) sollten wir ab sofort auf das Vorheizen unseres Backofens verzichten. Pizza und Aufläufe können von der Aufwärmhitze sogar profitieren und sind auch im nicht vorgeheizten Backofen in der selben Zeit fertig. Um noch mehr Energie zu sparen einfach Umluft statt Ober- & Unterhitze verwenden.

Richtig Heizen

Hierbei gilt, wer die Heizung um nur einen Grad reduziert, spart ca. sechs Prozent der Heizkosten. Das ist doch einmal was! Außerdem sollten Heizkörper nicht abgedeckt werden. Dann kann sich die warme Luft auch besser im Raum verteilen. 

Das Eco-Programm

Mittlerweile ist beinahe jede Waschmaschine auch mit einem Eco-Programm ausgestattet. Nutzen tut dieses jedoch kaum jemand. Doch warum eigentlich? Das Eco-Programm mag zwar eine längere Laufzeit haben, jedoch spart man damit einiges an Energie. Beim Eco-Programm wird das Wasser weniger erhitzt und damit Strom gespart. Um Keimen und Bakterien entgegenzuwirken raten Profis dazu alle drei Monate die Maschine bei 70 bis 90 Grad durchlaufen zu lassen.

Sparsames Duschen

Hierbei gilt die gleiche Grundregel wie beim Händewaschen und beim Zähneputzen: Wasser aus, sobald wir es nicht brauchen! So sparen wir nicht nur Energie, sondern auch Wasser.

Die richtigen Geräte

Schon beim Kauf neuer Geräte können wir ganz einfach sparen und zwar indem wir auf die Energieeffizienzklassen achten. Das etwas teurere Gerät ist oft auf Dauer gesehen garantiert eine gute Investition.

Bild iStock-854199558.jpg
Wer Energie spart, spart auch Geld. © iStock by Getty Images