Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 16.02.2018

Surf City Cruiser

Der Hyundai KONA reitet gekonnt auf der erfolgreichen Welle der kleinen Sport Utility Vehicles (SUV) und besticht durch progressives Design und starke Farben. Auch der ­Innenraum zeigt sich leidenschaftlich & lebenslustig wie nie.

Bild 1802_W_Autotest-6.jpg
Sunshine! Die Metallic/Pearl-Lackierung zwingt bei Sonne zur Brille.© Bubu Dujmic

Acid Yellow, Tangerine ­Comet oder Blue Lagoon ... Nicht nur der Name KONA erin­nert an die ­Inselgruppe Hawaii im Pazifik. Der ­ganze Hyundai KONA ist der neue King of Cool aus Korea! Innen wie ­außen ­besticht er durch messer­scharfes ­Design und Mut zum Auffallen. Mit seinen zusammengekniffenen ­Augen über dem weit aufgerissenen Maul wirkt der KONA fast wie ein Hai beim Angriff. Akzentuiert wird das ­Arrangement von breiten Schultern im dunkelgrauen Kontrastlook. Das zieht sich bis zum Heck durch und lässt den Wagen deutlich rustikaler ­erscheinen, als er tatsächlich ist.

 

Bild 1802_W_Autotest-3.jpg
Stylisch und praktisch. Hinten und vorne kneift der KONA die Augen zu. © Bubu Dujmic

Bring Farbe ins Leben. Wie viele Autos kennen Sie, die grellgelbe Sicher­heitsgurte haben? Und damit man es nicht vergisst, zieht sich der Farbton durch die ganze Inneneinrichtung. Doch: Der KONA ist nicht nur hübsch anzusehen, er fährt sich auch flott. Obwohl unser Testwagen nur den kleinsten 1.0 T-GDI ­3-Zylinder-Benzinmotor verbaut hat, rotzt er mit 120 PS flott über die Landstraßen. Wem das zu wenig ist, der kann ja zum 1.6 T-GDI Vierzylinder greifen, bei dem es dann auch ein Automatikgetriebe und Vierradantrieb gibt. Dieselfreunden bietet Hyundai ebenfalls zwei Leistungsstufen (115 PS und 136 PS). Ganz im Trend liegt der für den kommenden Sommer geplante Elektroantrieb, der mit seiner Reichweite eine neue Benchmark setzen soll und hoffentlich auch preislich attraktiv angeboten werden wird. 

Bild 1802_W_Autotest-4.jpg
Trendsetter. Knallgelbe Gurte und Aplikationen muss man sich erst einmal trauen. © Bubu Dujmic

Safety Leash on Board. Hyundai packt in den KONA so ziemlich alle Sicherheitsfeatures, die es momentan gibt. Das Head-up-Display lässt sich im Winkel verstellen (Stichwort große Fahrer) und die Voll-LED-Scheinwerfer mit statischem Kurvenlicht und Fernlichtassistent sorgen für Überblick in finstrer Nacht. Das ganze gibt es übrigens schon ab der preislich attraktiven Einstiegsvariante „Life“.

Bild 1802_W_Autotest-5.jpg
© Bubu Dujmic
Bild 1802_W_Autotest.jpg
Die Hecklappe lässt sich weit öffnen. © Bubu Dujmic

Zwei Tester, zwei Zugänge, ein Auto.

Astrid Kiraly. © Ernst Kainerstorfer

TROOPING THE COLOUR

Let it glow. Knallig, kantig, frech und bunt präsentiert sich der neue Mini-SUV aus dem Hause Hyundai! Und zeigt, dass man auch in der 1-Liter-Klasse und bei einer Einstiegstaxe von wohlfeilen 19.000 Euro (inkl. NoVA und MwSt.) durchaus extravagant und – zumindest optisch – geländeaffin durch die Lande rittern kann! Ein trendiger All-purpose-­Begleiter, der durch seine knappen (und doch geräumigen) Maße auch innerstädtisches Potenzial und Alltagstauglichkeit beweist!

Bild Bildschirmfoto 2018-02-15 um 16.58.13.png
Tobias Oberzeller. © Kurt Pinter

Wenn wir cruisen …

Sportlich. Fesch steht er da, der KONA! Und bewegen lässt er sich auch optimal. Er ist zwar kein Kurvenräuber, aber im Mix aus Stadt, Land und Autobahn macht er sich sehr gut. Meine Wahl ist der größere Motor mit Automatik und 4WD. Vielleicht könnte man auch so manche Knopffunktion in das große Mitteldisplay integrieren und die Sitzflächen etwas verlängern. Und: Einen Dach­träger braucht er – für mein Surfbrett! Aloha!

 

 

Text: Astrid Kiraly & Tobias Oberzeller