Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 08.01.2020

Sweat in the city

Wien macht uns knackig! Vom hitzigen Disko-Radeln, Insta-gehyptem Bodytuning mit Drill bis hin zum Yoga-Erlebnis der etwas anderen Art – die angesagtesten Fitnesstrends der Stadt im look!-Check.

Workout für die Seele

getestet von Fotoredakteurin Pia Semorad

Anima Mentis

Das weltweit erste „Fitnesscenter für die Seele“ kämpft nicht gegen Problemzonen an, sondern setzt den Fokus auf das mentale Wohl. Der Trainingsplan (Yoga, Cycling, sinnesanregende Entspannungstechniken in speziell entwickelten, hochmodernen Virtual-Reality-Welten) wird individuell nach einem psychologischen Gespräch auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt. Besonders cool für die Wintermonate: stimmungsaufhellende und herrlich entstressende Lichtanwendungen, bei denen auch Duftessenzen und Klänge eingesetzt werden.

Kosten: € 149,– monatlich für das Basisprogramm inkl. regelmäßigem Fitnesscheck und Anwendungen aus dem Angebotspool.

Info: animamentis.com

Anima Mentis
Bild AM_Sinnes Raum_(C)Rooms GmbH.jpg

Sinneserlebnis. Bei der niederländischen Entspannungstechnik „Snoezelen“ lernt man, bestimmte Sinne einzeln wahrzunehmen.

Bild _DSC8742_druck.png
 
Bild IMG_3586.png

Balanceakt. Yoga vor „lebender“ Wand: Fotoredakteurin Pia ist von der „Erlebniswelt für die Psyche“ begeistert.

Indoor­-cycling mit Disco Vibes

getestet von Praktikantin Juliana Srienc

SuperCycle

Endlich ist das trendige Cardio-Training aus New York auch in Österreich angekommen. Sechzig Minuten lang werden Schweiß, gute ­Laune und Partyfeeling bei tanzähnlichen Turnübungen auf dem Rad miteinander vereint. Cycling ist effektiv und macht wirklich Spaß. Das Radfahren wird tatsächlich zum Ganzkörpertraining durch das Mitbewegen des Oberkörpers. Die lauten Partyhits, das Konzentrieren auf den Beat und das „Inkognito“-Gefühl, das durch den abgedunkelten Raum zustande kommt, lenken von der Tatsache ab, wie anstrengend das Ganze wirklich ist. Und der Fun-Faktor ist extrem hoch!

Kosten: € 12,– eine Schnupperstunde, € 144,– für einen 10er-Block.

Infos: supercycle.at

SuperCycle
Bild SuperCycle (c) Sigrid Mayer_0.png
 
Bild SuperCycle - The Boutique Studio 104-3.png
 
Bild IMG_9979.png

Let’s Party. Praktikantin Juliana ist für uns Probe geradelt: „Neonlichter und laute Musik pushen Leistung und Laune!“

Schwitz-Session à la Influencer

getestet von Redakteurin Moni Kulig

Skillbeast

Anfängliche Bedenken, neben den graziösen und glowy Instagram-Starlets dieser Stadt auf der Matte völlig abzustinken, waren recht schnell dahin. Für Gedanken wie diese bleibt keine Zeit, denn bei Otmane „Oti“ Kabietadiko schwitzt jeder um sein Leben. In der wohnzimmerähnlichen Bikini-Body-Schmiede ­lasse ich mich also von dem zurzeit schwer angesagten (Wartelisten!) Fitness-Coach nach seinem „Skillbeast“-Programm ­zwangsdrillen. Trainiert wird vor allem mit dem Eigengewicht – so harmlos die Übungen aussehen, „brennen“ tut’s gewaltig! Schon beim Aufwärmen komme ich mehr aus der Puste als bei meinen üblichen – offenbar zu gemütlichen – Gym-Besuchen. Etwas autsch, dafür effektiv – und ein Top-Coach mit Schmäh!

Kosten: € 350,– für 10 Stunden, 15 Tage Onlineprogramm inkl. Guide um € 99,–.

Infos: skillbeast.com

Skillbeast
Bild 0S9A0087.png
 
Bild photo.jpg

Hart aber herzlich. Die Tomatenröte danach: Redakteurin Moni Kulig mit Skillbeast-Coach Oti. Fazit: ein ziemlich muskelverkaterter Po am nächsten Tag – inkl. Kardashian-Feeling!