Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 18.12.2019

Welche Tricks nutzen Promis um Steuern zu sparen?

Hier finden Sie die Antwort.

Bild shutterstock_793237669.jpg
© Shutterstock

Stars und Sternchen werden stets bejubelt. Sie stehen täglich im Rampenlicht, wenn nicht auf der Bühne, dann aber in den Medien.

Die Superstars müssen sich genau deshalb immer wieder schwere Vorwürfe, Spekulationen und Gerüchte gefallen lassen. Insbesondere die Berühmtheiten aus dem Sportbereich, bekommen immer wieder schwere Vorwürfe zu hören. Dazu zählen zum Beispiel Dinge, wie dass sie sich nicht richtig mir ihren Fans identifizieren, abgehoben und arrogant seien.

Doch im Grunde genommen, sind sich die Fans und die Superstars in einigen Punkten sogar ziemlich ähnlich. Dazu zählt auch das Thema Steuern. Die Stars möchten nämlich im Grunde genommen genauso möglichst wenig Steuern zahlen wie ihre Fans. Selbst Weltfußballer und Formel 1 Profis werfen mit dem Thema "Briefkastenfirma" in einen Zusammenhang gebracht. Natürlich ist das normal, dass es solche Promis gibt, doch ganz am Fiskus kommen die berühmten Athleten, Sänger und Schauspieler nicht vorbei. Immerhin gibt es einige Schlupflöcher, welche die berühmten Personen intelligent für dich nutzen und so ihre Steuerlast minimieren können.

Viele Experten aus der Steuer-Branche wissen allerdings ganz genau Bescheid. Laut dem Bundesvorsitzendem der deutschen Steuer-gewerkschaft Thomas Eigenthaler gilt bei Promis folgendes: "Der Fiskus tut sich mit Spitzensportlern schwer. Denn da wird am großen Rad gedreht."

Ein Professor der Steuerlehre meinte außerdem, dass die Besteuerung der Spitzensportler, welche weltweit Einnahmen haben, eine hochkomplexe Sache ist. Das Finanzamt hat dann kaum noch den Durchblick, da die Einkünfte die auf das Konto des Spielers gehen, von vielen verschiedenen Ländern kommen und dementsprechend alle unterschiedlich besteuert werden müssen.

Genau deshalb ist es für Promis und erfolgreiche Sportler so einfach zu tricksen. Denn je mehr unübersichtliche Einnahmestrukturen die Berühmtheiten haben, desto leichter fällt es den Promis, den Staat auszutricksen.

Zum einen ist es für das Finanzamt sehr wichtig, wie die Stars ihre Einnahmen generieren. Sie können zum Beispiel bei der Bundesliga direkt angestellt oder eher "freiberuflich" tätig sein. Da gibt es einen klaren Unterschied.

Wenn die Promis angestellt sind, ist die Besteuerung wesentlich einfacher. Denn dann wird einfach die Lohnsteuer angesetzt und diese dann auch bezahlt.

Bei Verträgen sieht die Sache jedoch ganz anders aus. In diesem Fall kann sogar ein sehr gut ausgeklügeltes Steuersparsystem stehen, das ziemlich gut durchdacht ist.

 

Weitere Steuersparmaßnahmen der Promis

Natürlich nutzen die berühmten Persönlichkeiten auch ganz normale Maßnahmen um Steuern einzusparen, welche die breite Bevölkerung ebenfalls nutzt.

 

Münzen und Goldbarren

Mittlerweile ist sogenanntes Anlagegold auch in Deutschland bei vielen Leuten ein beliebtes Mittel um besonders einfach Steuern einsparen zu können. Das Anlagegold kann man mehrwertsteuerfrei erwerben. Das machen zu einem Teil auch die Profis. Die Goldbarren und Münzen müssen allerdings nach dem Jahr 1800 geprägt worden sein. Außerdem muss sich deren Marktpreis nach dem eigentlichen Goldgehalt richten. Nebenbei ist es auch noch wichtig, dass die Goldbarren und Münzen, als gesetzliches Zahlungsmittel eingesetzt wurden. Das Positive daran ist, dass die Veräußerungsgewinne schon vom Grundsatz her steuerfrei sind, wenn eine bestimmte Bedingung erfüllt ist. Und zwar müssen zwischen dem Erwerb der Goldbarren und Münzen und dem Wiederverkauf, ein Zeitraum von mindestens 12 Monaten liegen. Die Promis müssen das Gold außerdem wirklich bei sich Zuhause lagern, denn die Gewinne aus Anlagen, also Wertpapieren und börsengehandelten Goldzertifikaten, bleiben nicht steuerfrei, in diesem Fall müssten sie eine Abgeltungssteuer zahlen.

 

Immobilien

Stars sind oftmals ganz heiß auf Immobilien. Kein Wunder, denn hier kann man wunderbar Steuern einsparen. Zum Beispiel sind auch Schenkungen von Immobilien innerhalb der Familie in den meisten Fällen steuerfrei. Geschenke und Zuwendungen unter Lebenden bleiben steuerfrei, das gilt laut dem § 13 Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz. Vorausgesetzt, der Ehegatte verschafft dem anderen Ehegatten ein Miteigentum oder Eigentum an einem bebauten Grundstück, wenn die Wohnung auch für Wohnzwecke genutzt wird.

Steuern kann man aber nicht nur innerhalb der Familie sparen, sondern auch indem man Immobilien kauft, sie abschreibt und nach 10 Jahren wieder steuerfrei veräußert, das machen viele Immobilienprofis und natürlich haben auch die Stars solche Berater an ihrer Seite, welche alle Steuertricks bezüglich Immobilien draufhaben.

 

Kunstsammlung

Früher eher seltener aber dafür heutzutage immer öfter, sind Kunstsammlungen bei den Berühmtheiten anzutreffen. Wenn man in seiner Freizeit Kunstwerke kauft und wiederverkauft, zwar handelt es sich hier um private Einkäufe, es gibt aber Möglichkeiten, wie man das Finanzamt daran dennoch beteiligen kann.

Das Finanzamt muss lediglich davon überzeugt werden, dass die Kunstsammlung aus dem Grund angehäuft wird, um Gewinn zu erzielen. Dafür haben die Profis und Stars natürlich entsprechende Experten an ihrer Seite, welche die Berechnung zur Wirtschaftlichkeit und die Untersuchung des Marktes durchführen. Außerdem haben die Experten oftmals eine Ausbildung in dieser Richtung und können damit beim Finanzamt natürlich punkten.

 

Auch bei Sportwetten und in Spielbanken wird Geld gewaschen

Zwar eher selten, kommt jedoch auch vor: Geldwäsche im Glücksspielbereich. Sportwetten und Casinos bieten allerlei Möglichkeiten, durch verschiedenste Tricks, Steuern zu umgehen. Und ohne Namen zu nennen - man munkelt, dass einige Stars mit Beziehungen zu Funktionären der Glücksspielbranche hier schmutzige Tricks anwenden, um ihr Geld vor dem Fiskus zu retten.

In den meisten Ländern, wie auch in der Schweiz oder in Österreich, gibt es sehr strenge Gesetze zur Regulierung für Glücksspiel. In Österreich jedoch sind zum Beispiel Sportwetten-Gewinne steuerfrei und müssen auf der Steuererklärung auch nicht als Einkommen angegeben werden. In Deutschland und der Schweiz jedoch fallen hier Steuern an. Mehr Details zu den steuerlichen Regelungen von Gewinnen aus Sportwetten in der Schweiz und Österreich gibt es auf www.sportwettenvergleich.net.

 

Fazit

Wie du siehst, gibt es unglaublich vielfältige Möglichkeiten für die Stars und Sternchen, Steuern einzusparen.

Natürlich gibt es noch viele weitere Tricks. Die Profis haben in der Regel immer einen erfolgreichen Berater an ihrer Seite. Wenn du selbst erfolgreich Steuern sparen möchtest, dann solltest du dir auf jeden Fall einen erfahrenen Steuerberater an deine Seite holen.