Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 02.01.2021

Wenn Corona zweitrangig wird.

Ein schweres Erdbeben erschütterte zum Jahresende unser geliebtes Nachbarland Kroatien, die Erschütterungen waren in weiten Teilen Österreichs zu spüren! Wie können wir jetzt helfen?

Bild 20201229_PD5913.HR.jpg
© EXPA / Pixsell / Slavko Midzor / picturedesk.com

Ein trauriges Jahresende für Kroatien.

Weihnachten war vorbei. Corona weiterhin aktuell. Ausgangssperren, social distancing - das Leben lief wie überall, doch dann traf es sie noch schlimmer.

Ein verheerendes Erdbeben erschütterte am Montag, 28.12.2020, Zentralkroatien, nicht einmal 200km von der österreichischen Grenze entfernt. Einen Tag später, am Dienstag passierte es wieder und auch am Mittwoch hat die Erde erneut stark gebebt.  Viele Häuser stürzten ein, Strassen rissen auf, Staubwolken, Panik und Angst breiten sich aus. Die kleine Stadt Petrinja mit 25.000 Einwohnern traf es besonders heftig.
Wer schon mal in dieser Stadt war, weiß, dass sie noch immer die Narben des Krieges trägt. Diese Region zählt zu den ärmeren des Landes.  Die Bilder sind erschreckend, die Einheimischen nennen es „Hiroshima“ - weite Teile der Stadt sind zerstört. Es gab  zahlreiche Verletzte, mindestens sieben Menschen starben, darunter ein 12-jähriges Mädchen.
Viele verbringen die Nächte in den Autos, auf den Straßen. Es gibt kein Wasser.
Die Situation ist kaum in Worte zu fassen - viele Menschen in Petrinja hatten bisher wenig - aber jetzt stehen sie vor dem Nichts. Die Hoffnung lebt, doch die Angst vor einem weiteren Beben sitzt den BewohnerInnen der Stadt weiterhin fest im Nacken. Eine Einheimische erklärt: "Wir wollen nur, dass es aufhört, egal wie! Der Schaden ist da aber das ständige Beben macht uns psychisch fertig"

So können wir helfen

Um die Opfer des Erdbebens in ihrer existenziellen und emotionalen Krisensituation zu unterstützen, hat das Kroatische Rote Kreuz ein Spendenkonto eingerichtet. So kann jeder und jede einzelne von uns das Leid der Menschen vor Ort ein wenig lindern - und ganz nebenbei mit einer guten Tat in das Jahr 2021 starten, das hoffentlich für die BewohnerInnen von Petrinja, und für uns alle, Gutes bereithält.

 

Bank: Privredna banka Zagreb d.d.
IBAN: HR6923400091511555516
BIC: PBZGHR2X
Empfänger: Rotes Kreuz Kroatien, Ulica Crvenog kriza 14, 10000 Zagreb, Croatia
Verwendungszweck: Für die Oper des Erdbebens in Kroatien