Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 07.09.2021

Wien: Immer einen Ausflug wert!

Wien erstrahlt bei jeder Jahreszeit im bezaubernden Licht

Themen:
Bild vienna-3880488_1920.jpg
© Bild von Julius_Silver auf pixabay.

Wien ist alt und modern zugleich, eine Stadt, in der Welten aufeinandertreffen. Der berühmte Wiener Schmäh, ein charmanter Humor, den angeblich nur die typischen Wiener beherrschen, flackert immer mal wieder auf. Rundherum um dieses Erbe tobt das junge, frische Leben. Ergo: In Wien wartet nicht nur Wien, sondern die Welt auf dich.

Die österreichische Hauptstadt hat nicht nur einen eigenen Lifestyle, sondern viele davon. Das lässt sich einerseits am Stadtbild ablesen, das geprägt ist von vielen verschiedenen architektonischen Besonderheiten aus unterschiedlichen Epochen. Andererseits sind es die Menschen selbst, die Wien ihren unnachahmlichen Stempel aufdrücken. Diese haben ihre Wurzeln nicht nur in der Stadt, sondern überall auf der Welt. Wer mit offenen Augen durch diese vielfarbige Metropole flaniert, bekommt viel Gemischtes zu sehen. Das altbackene Wiener Kaffeehaus mit den weißen Tischdecken und der gediegenen Atmosphäre konkurriert mit dem quirligen Dönerladen und dem trendigen Nachtclub, der erst zu später Stunden seine Tore öffnet. Wir möchten mit euch einen solchen Spaziergang unternehmen, von der bezaubernden, weltberühmten Altstadt mit ihrem romantischen Flair über den lebendigen Wiener Prater, das Allianz-Stadion in Hütteldorf, Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett bis hin zum wunderbaren Schloss Schönbrunn, das nicht nur Sisi-Fans lieben.

Wiens bezaubernde alte Innenstadt

Die Altstadt ist ein prominenter Teil des UNESCO-Weltkulturerbes, sie umfasst volle drei Quadratkilometer! Hier wird Geschichte lebendig, es wimmelt von (modernen) Menschen in historischer Kulisse. Die Kaffeehäuser und Restaurants häufen sich, die Shoppingmöglichkeiten sind legendär. Die Architektur zeigt sich mal im mittelalterlichen, mal im üppig-barocken oder im klassizistischen Gewand. Wer sich auskennt, erlebt ein herrliches Stilepochen-Ratespiel, das sich gewaschen hat. Auch der verspielte Jugendstil mischt mit, doch dazwischen finden sich immer wieder edle zeitgenössische Bauwerke und modernistische Designs. Die Fußgängerzone erstreckt sich über unglaubliche 82.000 Quadratmeter, hier kannst du ungehindert bummeln, fotografieren, verweilen und staunen.

Ein kleiner Geheimtipp für dich: Begib dich im Zuge deiner Sightseeing-Tour auf jeden Fall ins Universitätsviertel, das eine starke mittelalterliche Prägung aufweist. Es handelt sich um den ältesten noch erhaltenen Teil der Wiener Innenstadt, er ist schwer zu entdecken und entfaltet eine geheimnisvolle Wirkung. Ihr trefft hier auf uralte Innenhöfe und verschwiegene Gassen, aber auch einige protzige barocke Stadthäuser geben sich ein Stelldichein. Wer auf anschauliche Art vermittelte Daten und Informationen mag, schließt sich einer Stadtführung an und gibt sich so das volle Wien-Programm.

Trip ins hochmoderne Stadion: Allianz Arena

Wien kann auch Sport, und das sogar ganz gut. Noch dazu liefert die Stadt eine moderne, stylishe Architektur als passendes Surrounding für spannende Turniere. Wie wäre es also zur Abwechslung mit dem Besuch eines Fußballstadions? Weg von Altstädten und Museen und rein in eine fantastische Stimmung und Atmosphäre! Die Allianz Arena als Heimstätte des SK Rapid Wien ist ein absolutes Highlight und mit keinem anderen Stadion in Österreich vergleichbar. Eröffnet im Jahr 2016, schaffte es das Stadion blitzschnell zu internationaler Berühmtheit.  Doch "leer" wirkt es ganz anders als "voll". Deshalb empfehlen wir dir, statt einer trockenen Besichtigung einem echten Spiel beizuwohnen, mit so vielen Zuschauern wie möglich. Erst wenn die Stimmung überkocht, kommt diese grandiose Stätte zu voller Geltung!

Selbst wenn du nicht gerade der totale Fußballfan bist, kannst du diesen Trip mit Spannung aufladen. Schau dich einfach in Wettportalen um und suche dir das Turnier heraus, dem du beiwohnen willst. Jetzt platzierst du deine Online Wetten auf einen der beiden Gegner – vorzugsweise natürlich auf die Wiener, die du sicherlich fest ins Herz geschlossen hast. Dann geht es los ins Getümmel. Wir garantieren: Bei jedem Tor, oder auch nur einer Andeutung davon, reißt es dich vom Sitz! Schließlich bist du nun fest involviert und hast nicht mal mehr eine Chance, deine Emotionen da herauszuhalten.

Der Prater: Rummelplatz mit Herz

Der Prater ist ein echter Rummelplatz mit Herz, eingebettet in eine grüne Oase mit nostalgischem Flair. Das Riesenrad ragt seit vielen Jahrzehnten weit aus dem Trubel hervor. Zwischen März und Oktober tanzen auf 6 Quadratkilometern die Puppen für Jung und Alt, für Einheimische und Weltenbummler. In der kalten Jahreszeit findet ein eingeschränktes Programm statt, das Riesenrad dreht sich aber für euch das ganze Jahr. Es stammt übrigens aus dem Jahr 1827 (!!!) und bildet ohne Frage den harten Kern dieses fröhlichen Areals. Daneben haben sich zahlreiche andere Karussells angesiedelt, ebenso wie Spiegelkabinette, Geisterbahnen, Achterbahnen, eine Liliput-Bahn und ganz, ganz viele Imbissbuden.

Bild night-953541_1920.jpg
© Pixabay, Der Prater sorgt für nostalgische Action

Die Wiener nennen ihren Prater auch gern liebevoll "Wurstelprater", weil es hier von leckeren Würstchen nur so wimmelt. Aber auch die Wiener Schweinsstelze ist äußerst beliebt, manche sagen sogar "Praterstelze" zu ihr. Der ungarische Lángos hat sich ebenfalls auf dem Rummel breitgemacht, ein Hefegebäck, das vor Knoblauchwasser nur so trieft. Die meisten Menschen verzehren diese Spezialität im Gehen, weil sie im Prater noch ganz, ganz viel erleben möchten und deshalb auf müßige Pausen verzichten. Im Winter geht es auf der Jesuitenwiese richtig rund: Dann schalten die Stadtväter die Beschneiungsanlage ein und liefern den Stoff für wilde Schneeballschlachten.

Madame Tussauds mit Sisi-Effekt

Auch Wien hat selbstverständlich sein eigenes Wachsfigurenkabinett, ohne das geht bei einer Weltstadt wie dieser nichts. Hier treffen Besucher und Besucherinnen auf mehr als 80 wächserne Figuren, eine hochinteressante Erlebniswelt, die sich hauptsächlich um historische Wiener Persönlichkeiten dreht. Mit dabei sind natürlich Kaiserin Sisi und ihr Kaiser Franz Joseph, aber auch Wolfgang Amadeus Mozart, Maria Theresia, der Maler Gustav Klimt und der Sänger Falco. Die Ausstellung nimmt 2.000 Quadratmeter für sich in Anspruch, sie verteilt sich über drei Etagen. Seit Februar 2017 gibt es einen Extra-Sisi-Bereich namens "Sisi Uncovered Experience". Die verborgene Seite der geheimnisvollen Elisabeth kommt hier zur Sprache, und zwar mittels 3-D-Animationen und sogar über den Geruchs- und Geschmackssinn.

Wenn du dich traust, trittst du im Wachsfigurenkabinett im IQ-Test gegen Albert Einstein an und versuchst, einen Donauwalzer von Johann Strauss zu dirigieren. Auch der Top-Fußballer Hans Krankl stellt sich virtuell zur Verfügung, um dir Paroli im Elfmeterschießen zu bieten. Keine Frage, die internationale VIP-Szene ist ebenfalls im Wachsfigurenkabinett vertreten! Lerne Nicole Kidman und Johnny Depp im erstarrten Zustand kennen, begegne Julie Andrews, Michael Jackson, Mahatma Gandhi und Nelson Mandela. Nach einem derart prall gefüllten Tag voller fesselnder Meetings hast du dir wahrhaft eine Pause verdient.

Eine relaxte Zeit im Schloss Schönbrunn

Im Schloss Schönbrunn kommst du garantiert zur Ruhe, wenn nicht gerade voller Touristenandrang herrscht. Es handelt sich um das kaiserliche Prunkschloss der Habsburger-Dynastie, eine Sommerresidenz der Extraklasse. Das Anwesen brüstet sich mit einer wunderschönen Gartenanlage, die nicht nur Sisi und ihrem Gatten zur Erholung diente, sondern Millionen von Besuchern aus allen Ländern rund um den Erdball. Das Kaiserpaar Sisi und Franz Joseph belegte mehr als 1.000 Räume für sich, 45 davon sind heute zur Besichtigung freigegeben. Die Ausstattung präsentiert sich im Rokokostil, der vor Üppigkeit nur so strotzt. Das Vieux-Lacque-Zimmer diente Napoleon als Konferenzzimmer, im Chinesischen Salon dankte 1918 Kaiser Karl I. ab. Das sogenannte Millionenzimmer ist mit kostbarem Rosenholz vertäfelt, es birgt teure indische und persische Miniaturen.

Den Schlosspark darfst du kostenlos betreten, und zwar das ganze Jahr über. Dort wartet unter anderem ein Irrgarten auf dich, ebenso wie ein Tiergarten, ein Wüstenhaus, ein Palmengarten und der prachtvolle Kronprinzgarten. Auch die Kaiserliche Wagenburg gilt es, zu erkunden. Bade deine Sinne im Farbenmeer der Blumen, inspiziere die kunstvollen Statuen und ruh dich im Schatten der Bäume aus. Die Gloriette bildet den krönenden Höhepunkt der Kulisse, die tatsächlich eines Kaisers wert ist. Möchtest du das Schloss von innen besichtigen, reserviere dir am besten online deine Karten, um nicht in einer nervigen Warteschlange steckenzubleiben. Vor allem in der Hauptsaison sind Menschenmassen an den Kassen kaum vermeidbar, also mach es dir möglichst leicht.

Bild vienna-816960_1920.jpg
© Pixabay, Schloss Schönbrunn geizt nicht mit seinen historischen Reizen

Schönes Wien: ein unvergesslicher Trip

Wenn du nun keine Lust auf Wien bekommen hast, bist du wirklich nicht zu retten. Ansonsten: Schnapp dir deine Tasche und mach dich auf zu einem unvergesslichen Trip, von dem du noch lange erzählen kannst. Zumindest, wenn du es richtig anpackst und dein Programm mit vollen Händen füllst.