Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 08.06.2018

Bühne frei!

Bezaubernder Auftritt: Exklusiv für look! hüllte sich Musical-Schönheit Patricia Meeden („Bodyguard“, ab Herbst 2018) in sommerliche Abendkreationen von Hämmerle – inszeniert in den prächtigen Räumlich­keiten des Ronachers. Vorhang auf!

Bild DSC_5587c.jpg
BLÜTENPRACHT. Beschwingt in den lauen Sommerabend mit dem luftig-leichten Maxikleid von Ted Baker mit harmonischem Blumenprint. Um € 299,– bei Hämmerle. © Sabine Hauswirth
Bild DSC_5292a.jpg
VIVA LA DIVA. Schuhe aus, Feierabend an: romantisches Abendkleid aus edler Alloverspitze von Vera Mont um € 359,–, erhältlich bei Hämmerle. © Sabine Hauswirth
Bild DSC_5793.jpg
WHAT A VIEW! Cocktailkleid mit Chatsworth-Blütenmuster von Ted Baker um € 239,–, erhältlich bei Hämmerle. Pompon-Schuhe von Magazin am Getreidemarkt um € 59,–. © Sabine Hauswirth
Bild DSC_5755.jpg
STAGE BEAUTY. Perlenbesticktes Skaterkleid mit lässigen Seitentaschen von Ted Baker um € 239,–, erhältlich bei Hämmerle. Mascherl-Pantoletten aus Satin von Magazin am Getreidemarkt um € 39,–. © Sabine Hauswirth

,,Ich liebe Mode! Besonders lange Kleider – dadurch fühle ich mich größer und eleganter.'' - Patricia Meeden


Bild DSC_5719d.jpg
ALL EYES ON ME. Für den ganz großen Auftritt: wallende Abendkleidkreation von Vera Mont mit geschickt gesetztem Taillengürtel. Um € 249,–, erhältlich bei Hämmerle. © Sabine Hauswirth

Bild DSC_5339b.jpg
,,Whitney Houston zu spielen ist eine große Herausforderung. Das ist harte Arbeit, aber es fühlt sich auch unbeschreiblich gut an!'' - Patricia Meeden. © Sabine Hauswirth

Andere kauen backstage an Gemüsesticks, sie beißt beherzt in die Extrawurstsemmel (ganz wichtig: mit Gurkerl!) Nummer zwei: Patricia Meeden (32) wird als neuer Star am Musical-Himmel stürmisch gefeiert. Für eine Bühnendiva (sie spielt ab September im Musical-Hit „Body­guard“ die Hauptrolle) ist die bildhübsche Berlinerin erfrischend unkompliziert und entspannt. In wallenden Kleidern tänzelt sie für unser Fashionshooting fröhlich durchs Ronacher und hat sichtlich Spaß an der Sache. Ein Pausen-Talk wie unter Freundinnen – über ihren Wien-Umzug, explodierende Kleiderschränke und die Rolle ihres Lebens: Whitney Houston.

look: Für dein Bühnenengagement bist du kürzlich mit Hund, aber ohne Mann nach Wien gezogen. Habt ihr euch schon akklimatisiert?

Patricia Meeden: Mein Verlobter ist Berliner, wir werden also eine Fern­beziehung führen, aber das ist für uns nichts Neues. Ach, in Wien muss ich mich nicht lange akklimatisieren, ich liebe die Stadt, die wunderschönen Altbauten, das gute Essen. Ich habe leider eine große Schwäche für Wiener Schnitzel! (Lacht!) Und ich mag, wie sauber es in der Stadt ist. Ich habe ja schon mal für vier Monate in Wien gewohnt. Das war ein traumhafter Sommer! Ich war immer sehr gerne im MuseumsQuartier zum Lesen und Sonnen. Und die Tatsache, dass man sich hier im Supermarkt ein paar Semmeln nach seinem Geschmack frisch machen lassen kann, können sich einige deutsche Supermärkte ruhig abgucken!

 

Stimmt es, dass du dich für die Rolle der Rachel in „Bodyguard“ gar nicht bewerben wolltest?

Das stimmt, ich hatte zu großen Respekt davor, mit Whitney Houston verglichen zu werden, sie ist einzigartig. Aber dann hat mich die Casterin überzeugt, ich hab meine Angst überwunden und gemerkt, dass die Songs wunderbar zu singen sind und man einfach seine eigene Version finden muss. Zum Glück kam meine gut an.

 

Bild 1806_W_Patricia-3.jpg
TRAUMROLLE. Patricia Meeden im Musical- Welterfolg „Bodyguard“. Ab Herbst im Ronacher! © Nils Boehme

 

Gibt es eine Szene in dem Musical, die dich emotional herausfordert?

Am meisten berührt mich die Szene in der Karaoke-Bar, in der Rachel „I have nothing“ für Frank singt und ihm damit quasi ihre Liebe gesteht. Die größten Herausforderungen sind „I’m Every Woman“ und „Queen of the Night“, weil sie tänzerisch sehr fordernd sind und man die Anstrengung aber beim Singen nicht hören darf. Deshalb habe ich vor dem Probenbeginn ein sehr hartes Training absolviert und trainiere auch regelmäßig meine Ausdauer während der Spielzeit.

 

Wie hat dich Whitney Houston persönlich beeinflusst?

Ich fand Whitney schon immer toll, aber durch „Body­guard“ hat sich das Ganze noch mal verstärkt. Plötzlich war meine Lieblingssängerin auch noch Schauspielerin und genau so wollte ich es dann auch machen.

 

Wie ist es, nahezu jeden Abend Weltstar Whitney zu sein? Und – wenn der Vorhang fällt – was holt dich vom Bühnenzauber wieder zurück?

Diese Rolle ist eine große Herausforderung, sie ist harte Arbeit, aber es fühlt sich auch unbeschreiblich gut an, wie ein Popstar gefeiert zu werden und diese wunderbare Liebesgeschichte zu erzählen. Nach der Vorstellung bin
ich eigentlich sofort wieder Patricia. ­Rachel lege ich mit dem Kostüm ab und spätestens beim Abschminken bin ich dann wieder ich.

 

Auf dem Shootingset hast du dich in die ausgefallenen Bommel-Schuhe ­verliebt – bist du eine Fashionista? Wie sieht es in deinem privaten Kleiderschrank aus?


Ich liebe Mode! Besonders Abendkleider! Ich habe in unserer Berliner Wohnung ein großes Ankleidezimmer. Mit nur einem Schrank käme ich nicht zurecht. Privat bin ich eher ein Jeans-und-T-Shirt-Fan. Aber wenn ich mich mal hübsch mache, muss es schon was Besonderes sein. Ich liebe lange Kleider, dadurch fühle ich mich größer und eleganter. Es gibt in meinem Schrank viele bunte Farben, besonders Rot und Gelb, aber ich trage auch gern Schwarz und Weiß. Ich würde meinen Stil generell als Clean Chic beschreiben, aber im Sommer wird es deutlich verspielter.

 

Bild 1806_W_Patricia-2#1.jpg
SELFIE-TIME. look!-Redakteurin Moni Kulig mit dem Social-Media-affinen Musicalstar. Patricia auf Instagram: @patriciameeden.

Deine modischen Vorbilder?

Blake Lively, Victoria Beckham und Rosie Huntington-Whiteley.

 

In welcher Epoche hättest du gern gelebt?

Modisch gesehen in den 50ern. Ich finde die Kleider unglaublich schmeichelhaft und so schön weiblich. Sie ­machen einfach eine tolle Figur!

 

Du stehst fast sechs Abende die ­Woche auf der Bühne. Was treibst du an einem freien Tag?

Mit meiner Hündin lange spazieren, essen gehen und hauptsächlich entspannen.


Produktion & Text: Moni Kulig

Fotos: Sabine Hauswirth

Outfits & Styling: Hämmerle – Das Modehaus

Schmuck & Schuhe: Pandora, Magazin am Getreidemarkt

Make-up: Ayka Zecha / MUD Studio Vienna

Hair: Danny van Tuijl / Mad Lions Artists

Location: Ronacher Wien