Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 16.12.2019

Leben im Einklang

Marlies und Benni Raich führen ein Leben, das als sehr vorbildlich bezeichnet werden darf. Bei der look! „Women of the Year“-Gala wurden die dreifachen Eltern daher mit dem „Family for Future“-Award ausgezeichnet.

Bild 0Q0A3492.jpg
© Arman Rastegar

Nicht nur als Spitzensportler waren sie enorm große Vorbilder, weil sie extrem erfolgreich waren, sondern sie sind es auch jetzt als Eltern von drei Kindern – Josef, 4, Jakob, 2, sowie Magdalena (sieben Monate) und als naturverbundene Menschen. Marlies und Benni Raich leben in Leins im
Pitztal im Einklang mit sich und der Natur. Dass sie höchsten Wert auf Nachhaltigkeit legen, versteht sich für die 38-Jährige und den 41-Jährigen von selbst. Beide sind auf Bauernhöfen aufgewachsen und trotz aller Erfolge – sie gewann u. a. zweimal WM-Gold sowie dreimal Olympia-Silber (und einmal -Bronze), er dreimal WM-Gold und zweimal Olympia-Gold (und zweimal -Bronze) – auf dem Boden geblieben. Die zwei sympathischen Gewinner im Interview.

look: Sie wurden eben mit dem „Family for Future“-Award ausgezeichnet. Was bedeutet Ihnen dieser Preis?

Marlies Raich: Wir waren anfangs schon überrascht, dass gerade wir mit diesem Award ausgezeichnet werden. Wir versuchen natürlich täglich, auch in der Familie, im Zusammenleben
unser Bestes zu geben, die Kinder zu fördern und möglichst viel sinnvolle sowie harmonische Zeit miteinander zu verbringen. Mit drei kleinen Kindern stößt man aber – ich denke und hoffe, dass mir hier viele Eltern beipflichten können – täglich an seine Grenzen und auch wir haben oft das Gefühl, dass wir vieles besser machen könnten. Wir nehmen diesen Preis aber gerne stellvertretend für alle
Eltern und Familien entgegen.

Sie legen großen Wert auf Nachhaltigkeit. Wie darf man sich das im Alltag vorstellen?

Marlies Raich: Wir möchten uns nicht als Vorzeigefamilie in Sachen Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz auf ein Podest gestellt sehen. Wir sind natürlich sensibilisiert und versuchen, im Alltag unsere Umwelt, so gut es eben geht, zu schonen und auf möglichst viel Plastik beim Einkaufen zu verzichten, saisonal und regional zu essen oder unnütze Autofahrten zu vermeiden. Das Aufgeben von gewissem Luxus und Gewohnheiten fällt allerdings mit drei kleinen Kindern oft schwer. Manchmal muss zum Beispiel der Einkauf einfach schnell gehen …

Ihre Naturverbundenheit hängt vermutlich mit Ihrer Kindheit und Erziehung zusammen.

Marlies Raich: Wir sind beide auf einem Bauernhof aufgewachsen und da bekommt man vielleicht noch ein ganz anderes Gefühl für die Natur und was sie uns gibt. Unseren Eltern war es immer wichtig, dass man zusammenhilft, wo es nur geht. Jeder hatte seine Aufgaben im Haus und rund um den Hof. Uns Kindern hat das nicht immer gefallen, aber im Nachhinein betrachtet, war es die beste Schule, die wir fürs Leben bekommen konnten.

Welche Werte möchten Sie Ihren Kindern mit auf deren Weg geben?

Marlies Raich: Vertrauen, Zufriedenheit, Lebenshunger, Begeisterung für das, was sie tun. Nie aufhören zu träumen und – wo es Sinn macht – zu versuchen, seine Träume auch zu verwirklichen!

Wie wurden Sie selbst erzogen bzw. welche Werte wurden Ihnen vermittelt?

Benni Raich: Ich habe mit meinen Eltern vieles gemeinsam gemacht, von der Arbeit bis hin zur Freizeitbeschäf­tigung. Sie haben mir immer das Vertrauen gegeben, das, was ich anpacke, auch wirklich schaffen zu können und mir ihre Werte vorgelebt. Ehrlichkeit, Verlässlichkeit und Zufriedenheit, um nur einige davon zu nennen.

Marlies Raich: Laufen lassen, aber auch helfen zu laufen. Ich habe drei Geschwister und wurde auch zeitig zur Selbstständigkeit erzogen. Meine Eltern waren immer da und wenn einmal etwas nicht so funktioniert hat stets mit Rat und Tat an meiner Seite.

Vorbildfunktion hatten Sie ja bereits als Profisportler, nun natürlich auch als Eltern. Sind Sie streng bzw. ist Ihr Ehemann strenger?

Marlies Raich: Wir versuchen, immer einer Meinung zu sein, die Kinder auch mal loszulassen, aber auch ganz klare Grenzen zu setzen und uns selbst in Geduld zu üben, damit diese Grenzen auch eingehalten werden. Nicht nachzugeben fällt natürlich manchmal schon schwer, da Kinder sehr hartnäckig sein können, aber auch hier haben wir – wie schon in unserer sportlichen Karriere – oft einen sehr langen Atem.

Wie viel Zeit sind Sie denn draußen inmitten der Natur? Wäre ein Leben in der Stadt je denkbar gewesen?

Marlies Raich: Wir bemühen uns täglich, Zeit in der Natur zu verbringen. Manchmal mehr, manchmal weniger, je nach Witterung und Aktivität. Es hat alles seine Vorzüge – die Stadt und das Land. In der Stadt kannst du vieles schnell erledigen, hast eine große Auswahl an Gastronomie und Geschäften. Wir wissen es aber immer sehr zu schätzen, nach Hause zu kommen und freien Blick auf die Berge zu haben. Daher war es bis jetzt nie ein Thema, wo wir unseren Lebensmittelpunkt haben möchten.

 

Bild 58631098_141929736935746_4816206292960937489_n.jpg
© Instagram

Was sind die Vorzüge und die Schönheiten Ihres Wohnortes Leins im Tiroler Pitztal?

Benni Raich: Die Natur, die Aussicht, die Ruhe, die Abwechslung der Jahreszeiten und die Berge, die ich so liebe, direkt vor der Haustür zu haben.

Marlies Raich: Das Leben mitten in der Natur. Auch die hohen Berge haben einen ganz besonderen Reiz, alleine wenn man sie anschaut. Ich liebe generell die Abwechslung, die Österreich bietet. Gebirgige Täler, viele schöne Seen, ansprechende Städte und ebenso das Hügelland. Auch, dass wir ganz einfach das Wasser aus der Leitung trinken können, weiß ich nach vielen Reisen und Auslandsaufenthalten sehr zu schätzen. Ich denke, wir alle können sehr dankbar sein, in einem solchen Land leben zu dürfen.

Ein Leben im Einklang mit der Natur. Wie darf man sich das vorstellen?

Marlies Raich: Mit offenen Augen unterwegs sein. Am Berg, im Wald. Nichts wegwerfen, mit gutem Beispiel vorangehen und Weggeworfenes – wenn möglich – mitnehmen. Bewusst unser gutes Wasser zu trinken und auch unseren Kindern den achtsamen Umgang mit der Natur und dem, was die Natur uns gibt, zu zeigen.

Sie sind seit 15 Jahren mit Ihrem Mann zusammen, seit 2015 auch verheiratet. Wie sollte man miteinander umgehen, damit eine Beziehung gut läuft?

Marlies Raich: Vertrauen und Respekt gegenüber dem Anderen. Gemeinsame Interessen, aber auch Freiraum für individuelle Aktivitäten. Anerkennung und Lob für den Partner schaden auch nicht.

Welche Seiten schätzen Sie an Ihrer Frau besonders?

Benni Raich: Ihre strukturierte, geschickte und konsequente Heran­gehensweise hat mich immer beeindruckt und ist auch Vorbild für mich. Am Wichtigsten sind aber ihre Werte, die sie lebt, wie Ehrlichkeit, Verlässlichkeit und viele mehr.

Und Sie an Ihrem Mann?

Marlies Raich: Er sieht die Dinge immer klar und rational. Das ist im Zusammenleben mit mir sehr wichtig, denn ich neige gerne dazu, im ersten Moment zu emotional zu sein und auch so zu handeln, was nicht immer gut ist. Ich schätze seine Meinung – und sein Zuspruch gibt mir Selbstvertrauen.

Ihre Wünsche für die Zukunft?

Marlies Raich: Zusammenhalt in der Familie, dass wir die Kinder zu verantwortungsbewussten und glücklichen Menschen erziehen können; ruhige Zeiten, aber auch solche, in denen immer wieder neue
Herausforderungen auf uns warten. Und dass unser Land so lebenswert bleibt!

Noch eine letzte Frage: Wo bewahren Sie denn all Ihre Medaillen, Pokale, Preise und Auszeichnungen auf bzw. wo wird der neue Award stehen?

Marlies Raich: Wir haben einen Schrank, in dem wir die wichtigsten und schönsten Preise ausgestellt haben. Mit diesem Award kommt zu unseren sportlich gewonnenen Preisen noch einmal etwas ganz Neues dazu!